Die physikalische Recyclingmethode von PET-Kunststoffflaschen

- May 02, 2018-

Das physikalische Recyclingverfahren von PET-Plastikflaschen ist relativ einfach, hauptsächlich um den gewaschenen PET-Plastikflaschenabfall zu trocknen und zu granulieren. Die physikalische Behandlung von PET-Kunststoffflaschen ist eng mit dem Sortierprozess verbunden. Es gibt zwei Arten von physischen Recyclingmethoden. Zuerst werden die Abfall-PET-Flaschen in Stücke geschreddert. HDPE, Aluminium, Papier und Klebstoffe werden vom PET getrennt. Die PET-Chips werden gewaschen, getrocknet und granuliert. Nicht-PET-Kappen, Sitzböden, Etiketten und andere Verunreinigungen auf Abfall PET-Kunststoffflaschen werden mechanisch getrennt, gewaschen, gebrochen und pelletisiert. Recyceltes PET darf keine PVC-Verunreinigungen enthalten, da es sonst die Farbe von PET beeinträchtigt. Wenn die Menge an gemischtem PVC klein ist, kann sie manuell auf dem Förderband getrennt werden. Das heißt, wenn das Drehmoment aufgebracht wird, haben PVC- und PET-Kunststoffflaschen unterschiedliche Schmelzpunkte im Kraftteil, und die gebrochenen PET- und PVC-Stücke passieren die Heizeinrichtung und die Temperatur. Im gesteuerten Förderband wird das PVC geschmolzen und an das Förderband angeheftet, so dass es vom PET getrennt werden kann. Das Etikett auf der Getränkeflasche kann entfernt werden, nachdem die Flasche mit einem Gebläse und einem Zyklonabscheider zerkleinert wurde. Es kann auch durch die Saugturm-Trennvorrichtung getrennt werden. Die gebrochenen PET-Stücke werden vertikal von der Oberseite des Trennturms hinzugefügt. Die Trümmer und die Aufwindströmung bilden einen Gegenstrom. Der Unterschied im spezifischen Gewicht zwischen PET und dem Etikett wird verwendet. Das Etikett wird gepumpt und das PET kommt vom Boden des Separators heraus. Die Effizienz der Etikettentrennung kann bei der Herstellung von mehr als zwei Sätzen von Trennvorrichtungen verwendet werden. Das Waschen von PET-Chips ist sehr wichtig. Das Waschen verwendet oft 80-100 ° C heißes Wasser, um EVA-Klebstoffe oder andere Arten von Klebstoffen, die zum Befestigen von Etiketten und Sockeln verwendet werden, zu erweichen oder aufzulösen. Um zu verhindern, dass die abgelösten Kleber PET-Chips anhaften, müssen dem Wasser Zusätze wie Alkali zugesetzt werden. , Emulgatoren oder andere spezielle Chemikalien. Die Reinigungslösung wird im Allgemeinen von der Fabrik basierend auf den Quell- und Klebeeigenschaften der Abfallflasche bestimmt. Die Zusammensetzung und der Gehalt der Reinigungslösung können gefiltert werden, und die Verunreinigungen können gefiltert und erneut erhitzt werden. Die Reinigung kann in einem speziellen Reinigungsbehälter mit Rührer durchgeführt werden. Die Wirkung der Reinigung, Waschen kann zweistufige Waschverfahren verwendet werden. PET-Späne verwenden üblicherweise einen Zentrifugaldehydrator, um den Feuchtigkeitsgehalt der Späne auf 2% zu reduzieren, und werden dann mit einem Band- oder Rohrtrockner getrocknet, um den Feuchtigkeitsgehalt auf 0,5% zu reduzieren. Das Unternehmen Krones hat erfolgreich ein hochwertiges PET-Kunststoffflaschen-Recyclingsystem entwickelt, das pro Jahr 15.000 Tonnen PET-Getränkeflaschen verarbeiten kann. Die verarbeiteten PET-Rohmaterialien können direkt zu anderen PET-Behältern verarbeitet werden, und die Produktionskosten werden stark reduziert. Das PET-Kunststoffflaschenrecyclingsystem verwendet eine chemische Beschichtungsentfernungstechnologie, um Ätznatron von den Oberflächen von PET-Kunststoffflaschen zu entfernen, indem Ätznatron als ein chemischer Beschichtungsentferner verwendet wird. So können PET-Flaschen jeder Art recycelt werden. Die recycelten Produkte, die mit dieser Technologie verarbeitet werden, können nicht nur direkt zu Vorformlingen gemischt werden. Gleichzeitig können Recyclingprodukte aufgrund des geringen Gehalts an Acetaldehyd und Gelbpigmenten die Reinheits- und Qualitätsanforderungen erfüllen und eignen sich besonders für Produkte in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Die Verpackung kostet 20% bis 30% weniger als die allgemeinen neuen Materialien.